Larp

Larp – was ist das eigentlich?

Live Action Role Play

Nun der ein oder andere mag schon davon gehört haben oder selbst schon ein paar Larper in Aktion gesehen haben. Die kürzeste Version einer Antwort wäre wohl „Das sind ein Haufen Irrer die sich mit sogenannten Polsterwaffen gegenseitig den Schädel einschlagen“. Doch dahinter verbirgt sich meist noch ein wenig mehr:

Larp bedeutet „Live Action Role Play“ und ist ein Hobby der besonderen Art. Spieler aus aller Welt treffen sich in regelmäßigen Abständen auf sogenannten „Cons“, den Conventions (eng. (großes) Treffen). In prächtiger, möglichst mittelalterlicher, Gewandung wird hier gemeinsam ein Abenteuer live erlebt wobei sich die Handlung nicht nach einem Drehbuch richtet sondern von Aktion und Interaktion der einzelnen Spieler selbst abhängt. Diese Cons gehen meist über mehrere Tage und spielen fast immer auf alten Burgen, einsamen Zeltplätzen, Jugendherbergen oder allem anderen was entfernt an mittelalterliches Ambiente herankommt und angemietet werden kann. Die Spieler (SC) sind ganz normale Menschen die für wenige Stunden oder Tage in die Rolle eines erfundenen Charakters schlüpfen. Gewandung und Ausrüstung werden meist in stundenlanger Heimarbeit selbst hergestellt.

Zuzüglich der Spieler gibt es noch eine Spielleitung (SL) welche sich im Voraus einen Plot (Geschichte, Handlung) ausgedacht hat und diesen vorantreibt wobei das Ende meist völlig offen ist und von den Handlungen der Spieler abhängt. Dabei wird ihr von den NSCs (Nicht Spieler Charaktere, Spieler mit festen Rollen ähnlich eines Theaterschauspielers) geholfen. NSCs füllen alle Lücken wenn die Spielleitung den Spielern etwas vermitteln möchte, ein paar Ungeheuer für eine Dungeontour her müssen oder um einfach das Ambiente zu vervollständigen. NSC spielen macht genau so viel Spaß wie einen normalen SC zu spielen.

Comments are closed.