T3 Lady

lady.jpgTyp: Caravelle C
Name: Lady
EZ: 1989
TKM: 160

Leistung: 68KW/95PS
Kraftstoff: Benzin
Polizeikontrollen: 3
Pannen: 1 (Trotzdem heim gekommen: 1)

Extras: Zentralverriegelung, G-Kat, Anhängerkupplung, Defa Motorvorwärmung, Extrafernlicht

Lady ist Honeywells Nachfolger. Nach meinem Unfall musste natürlich wieder ein neuer Bus her. Halbe Sachen konnte ich mir nicht leisten und ‚irgendeine‘ alte Kiste kaufen. Aus dem Wrack konnte ich wenigstens viele Ersatzteile bergen und so sollte es wieder ein T3 werden. Lady habe ich dann im Juni 2006 in Vilhemina gefunden. Stolze 18.000 schwedische Kronen – was ca. 2000 Euro entspricht – war mir der Bulli wert. Nahezu identisch mit meinem letzten Bus fühlte ich mich sofort im Cockpit wohl. Der kräftige MV-Motor hörte sich sehr gut an und der Bus war an der Basis so gut wie rostfrei. Ein paar Kratzer und eine Beule im hinteren Radlauf waren die einzigen erkennbaren Rostträger. Auch unter den Verkleidungen war nichts zu erkennen. In Nordschweden wird nunmal kein Salz gestreut – was sich sofort an der Lebensdauer der Fahrzeuge erkennen lässt. Einzig der Luftmengenmesser hatte einen Hau weg. Was mich natürlich wenig interessierte, da ich ja einen ganzen Schrotthaufen Ersatzteile hatte.

Comments are closed.