Felgenentrostung

Moin,

Da ich mir neue Reifen bestellt habe, die nächste Woche kommen sollten, habe ich mich entschlossen meine Felgen gründlich zu entrosten. Die Felgen ansich sind allesamt noch mackelos und waren einfach nur schmutzig und angerostet. Sieben Stück ohne Reifen hatte ich noch in der Garage liegen und alle wollte ich auf einen Schlag erledigen (bevor mit den neuen Reifen ein neuer Satz alter Felgen fällig wird…). Als erstes packte ich alle Felgen ins Auto und düste damit zur (Selbst)Waschanlage. Hier gibt es diese Strahlreiniger auf die ich schon bei der Motorwäsche zurück gegriffen habe. Die Dinger haben genug Druck um den meisten Dreck einfach runter zu blasen. Danach habe ich die Felgen erst mal einen Tag trocknen lassen.

Nun habe ich die Bleiblomben, die beim Auswuchten von der Werkstatt an die Felgen geklemmt werden, mit einer Kneifzange gelöst und im Müll versenkt. Anschließend ging es mit der Flex und einem Drahtbürstenaufsatz ans Werk. Ich empfehle dringend Augen- und Mundschutz (Atemfilter!). Der Rost- und Metallstaub der hier entsteht ist nicht wirklich gesund. Kleinigkeiten, besonders an der Kante, habe ich mit der Drahtbürste erledigt. Nun folgte eine zweite Reinigung mit Luftdruck um den Staub von den Felgen zu bekommen.

Der letzte Rost ist runter gekratzt. Das ist wichtig, da es auch unter dem Lack weiter rosten würde und somit die ganze Arbeit umsonst wäre. Die alten Ventile, sofern überhaupt noch vorhanden, kann man übrigens auch einfach mit der Kneifzange abziehen.

Zinkspray von Robert Geiger. Empfehlung meines Nachbarn der seine Felgen schon seit Jahren damit schützt. Das Zeug ist hochbelastbar, schnelltrocknend und hat einen Zinkstaubanteil von 99%. Mit zwei Dosen habe ich sehr sehr knapp meine sieben Felgen geschafft. Das nächste mal plane ich eine Dose mehr ein.

Ich besprühe die Felge gleichmäßig und gehe dabei nicht zu dicht heran, da sich sonst sofort unförmige Tropfen und Farbpfützen bilden würden. Die lackfreien Stellen werden dabei besonders bedacht – schließlich soll hier so schnell nicht wieder etwas rosten.

Tipp: Oben am Rand anfangen und anschließend die Löcher in der Mitte versorgen. Da die Farbe schnell trocknend ist, kann man so die Felge nach dem Besprühen einfach um 180 Grad drehen und die untere Seite bearbeiten ohne dabei die halbe Arbeit wieder zunichte zu machen.

Fertig besprüht – ich gönne mir eine kleine Verschnaufspause und ein wenig frische Luft. Die Dosen sind zwar sehr neu doch garantiert trotzdem nicht wirklich gesund.

Hier habe ich versucht noch ein wenig Sonne zu erwischen. Leider hat es nur für die ersten vier Felgen gereicht 😉 Man sieht aber sehr schön den vorher-nachher Effekt. Die „frisch polierten“ sahen in etwa genau so aus wie die noch montierten am Bus.

Ab in die Garage zum Trocknen. Schnelltrocknend hin oder her – derlei Dinge sollten mindestens 24 Stunden in Ruhe gelassen werden (und die Bullis passen sowieso nicht in die Garage). Nächste Wochen kommen dann die neuen Reifen und wir üben das Reifenwechseln 😉

Schreibe einen Kommentar