Umluftventilator

Moin,
es fing alles ganz harmlos an. Bei meinem neuen Bus lief der Umluftventilator nicht. Tja.. es war ein schöner Mittwoch Nachmittag.

Sicherungskasten auf und Sicherung gecheckt. Nummer 13 ist für den Umluftventilator in der Fahrerkabine zuständig. Durchgebrannt. Kein Thema, Ersatz ist reichlich vorhanden. (Hier waren meine Hände auch noch sauber)

Neue Sicherung, zweiter Versuch. Der Ventilator ist immer noch tot. Ich hoffe, dass es nur der Schalter ist. Meßteil, Zündung und Stoff… der Schalter geht.

Entnervt hole ich mir die nötigen Infos über ein PDF aus dem Internet. Na toll.. ganz unten unterm Amaturenbrett versteckt. Ich kann das Mistding von hier aus schon sehen.. riechen.. anfassen.. aaaaaber…

Es hilft nichts. Hoch mit dem Amaturenbrett. Wir stopfen die ganzen Stecker und ihre Belegung in das Kurzzeitgedächtnis und schütteln immer wieder den Kopf was hier für ein Mist an Leitungen verlegt wurde.

Irgendwo klemmte es noch.. ah – am Lenkrad. Abreissschrauben behindern mein Vorwärtskommen. Eine Rohrzange macht kurzen Prozess. Notiz im Hinterkopf: Zwei neue Gewindeschrauben besorgen.

Watt wech mutt, mutt wech. Mein demontiertes Amaturenbrett. Fieserweise ist der Umluftventilator a.) noch einmal durch zwei Schrauben hinter dem Kühlergrill von außen gesichert und b.) wurde der ganze Kasten mit Hitze an den Plastikverschlüssen zusammen geschmolzen. Nicht nett. Ein wirklich großes Exemplar vom Schraubendreher „löst“ das Problem im wahrsten Sinne des Wortes.

Etwas mehr von oben.

Da ist das Mistding. Der Motor ist total verklemmt. Ich schiebe mit Gewalt und habe genug Spiel im Lager um einen Schraubenzieher locker dazwischen zu klemmen. Mich wundert nichts mehr. Ab in den Fußraum des roten T3 meiner Mutter und los zum Schrotthändler. Es ist kurz vor Feierabend – ich kann es noch schaffen.

Hm.. 30 EUR für einen gebrauchten Lüfter – naja. Das Lager sieht topp aus und drehen kann er auch. Gut, es ist Feierabend, ich habe ein halb zerlegtes Auto und es verdammt eilig. Der VW-Händler hat auch schon zu. Wir sehen morgen nach ob man uns über das Ohr gehauen hat oder nicht. Schnell noch etwas einfetten und ab damit..

Update: Im VW-Zubehör liegt der tatsächlich so bei 230 EUR – also ein echtes Schnäppchen.


Sitzt, wackelt und hat Luft. Deckel druff. Schraube nai. Isolierband rum.

Rückwärtsgang. Wir befragen unser Kurzzeitgedächtnis und suchen alle Schrauben wieder zusammen. Das Lenkrad bekommt zwei richtige Schrauben spendiert. Was soll der Quatsch mit den Abreissschrauben eigentlich?

Inzwischen wurde es dunkel. Zwei Halogenwerfer und eine Kabeltrommel spenden Licht. Es geht vorran. Kleine Essenspause und wieder ran an den Speck. Wenn wir schon mal da sind, machen wir die Teile auch gleich sauber.

Zündung 🙂 Der Lüfter röhrt, das Haar sitzt.. äh.. Feierabend. Mein Bierchen habe ich mir heute wirklich verdient. Motorwäsche und Umluftventilator an einem Tag..

Schreibe einen Kommentar